Die Safnari

  • Werhase
  • Werhase's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Wiki = Wissen / Wissen = Macht... Oder so ähnlich!
More
5 months 1 week ago - 2 months 1 week ago #159 by Werhase
Werhase created the topic: Die Safnari
Allgemeines

Die Safnari legen den Fokus auf die Landwirtschaft, die Viehzucht und das Bewirtschaften der Umgebung. Nur wer vorausschauend plant, seine Felder bestellt und Vorräte anlegt, überlebt in den Ländern. Es gilt die Stärke durch Gemeinschaft. Jeder trägt seinen Teil zum Erhalt des Stammes bei. Das Wohl aller steht über dem Wohl des Einzelnen.

Lebensweise

Die Gemeinschaft und das Hand in Hand arbeiten und Leben steht als oberstes Gebot. Es gibt wenige Wachposten und Krieger. Gejagd wird in der Gemeinschaft, mit Fallen und Taktiken. DIe Safnari ernähren sich hauptsächlich von den, was sie anbauen und ernten können und von Fisch, weniger von Fleisch. Der Stamm wird geführt von einer ehemals gewählten weisen Frau und ihrer Schülerin. Diese ist die "Stammesmutter" und weiht ihre Nachfolgerin in die Geheimnisse des Lebens und des Stammes ein. Fast alles wird demokratisch und in der Gemeinschaft beschlossen. Jeder hat seinen Platz und seine Aufgabe im Stammesgefüge (ähnlich einem Bienenschwarm oder einer Ameisenkolonie). Die Safnari betreiben Handel mit ihren Ernten, dem Saatgut und Stoffen, sowie Medizin, die sie herstellen. Im Gegenzug sind sie auf die Werkzeuge und die wärmenden Felle der kriegerischen Soturi angewiesen. In schwierigeren Situationen tauschen die Safnari den Schutz und Jagdkunst der Soturi gegen besonders gute Heilmittel oder Stoffe ein.

Das Wissen aus vergangenen Zeiten wird von einer Gruppe schriftgelehrter Männer und Frauen (vornehmlich Fraue) bewahrt und in einer riesigen Bibliothek verwahrt. Jeder, der dies wünscht, hat Zugang dazu.

Der Glaube

Folgende der elf Tugenden stehen bei den Safnari im Fokus:
  • Sanftmut/Gerechtigkeit: Das friedliche Miteinander ist oberstes Gebot.
  • Gastfreundlichkeit: Jeder ist zu jeder Zeit willkommen, wird versorgt und beherbergt.
  • Fruchtbarkeit/Wachstum: Gute Ernten und das sinnvolle Bestellen der Felder sichern das Überleben des Stammen. Gesegnet ist das, was Mutter Natur gedeihen lässt.
  • Familie/Liebe: Ein glücklicher Stamm ist ein starker Stamm. Verheiratung: Es wird der Rat der Stammesmutter eingeholt, man kann aber auch seinem HErzen folgen und ist nicht gezwungen dem Rat zu folgen.
  • Wissen/Weisheit: Die Spiritualität des Stammes erschließt sich über die Verbundenheit mit der Natur und dem Leben im Einklang mit dieser. Rituale zur Ehrung der Ahnen und die Wahrung der Traditionen sind ein elementarer Bestandteil des täglichen Lebens.
  • Loyalität/Kameradschaft: Das Wohl des Stammes steht im Vorgergrund. Man ist dem Stamm, der Stammesmutter und der Familie treu.
  • Fleiß/Arbeitsamkeit: Egismus und Faulheit tragen nicht zum Erhalt des Stammes bei und sind nicht gern gesehen.

Baustil


Die Safnari leben vornehmlich in Farmhäusern aus Holz, mit Strohdächern, Steinöfen und einem großen Wohnbereich. Überall in den Orten der Safnari gibt es Felder in unmittelbarer Nähe zu den Häusern und Beete direkt an den Wohnhäusern. Ställe befinden sich neben den Häusern. Große Holzstämme tragen die Dächer und die Fassaden sind verziert mit Schnitzerein (beispielsweise Schutzrunen). Es gibt mehrere Versammlungsplätze zwischen den recht dicht stehenden Wohngebäuden, dafür aber nur ein zentrales Gemeinschaftshaus, in dem alle Versammlungen, Rituale etc. abgehalten werden. Die Stammesmutter wohnt mit der Schülerin in der Nähe des Haupthauses.

Die Zeit rennt! So viel zu korrigieren...

This image is hidden for guests.
Please log in or register to see it.

Last Edit: 2 months 1 week ago by Werhase.

Please Log in to join the conversation.

Time to create page: 0.111 seconds